15. Oktober 2018

Freundschaftliches Seniorentreffen

mit Sportfreunden von Brake/Unterweser

Im September 2016 erhielt die Abt. Tennis Post aus Brake/Unterweser:
Die TFR (= Tennis-Freitags-Runde) der Abt. Tennis des SV Brake fragte, ob Senioren unserer Abteilung diese acht Senioren zu einem Freundschaftstreffen im Sommer 2017 empfangen könnten.
Das Besondere der Anfrage wurde mit einer beigelegten Infomappe veranschaulicht:
Mit einem Dresden-Besuch hatte Herold Blohm, der Senior der Runde, 2003 mit seinen Sportfreunden ein außergewöhnliches Projekt gestartet: In jedem der Folgejahre sollte ein Tennisverein in den östlichen Bundesländern besucht werden, eine reizvolle Stadt kennengelernt werden und über die sportliche Begegnung und viele Gespräche das Motto „Deutschland einig Vaterland" belebt werden.

Acht aktive Mitglieder unserer drei Seniorenmannschaften (He 60, He 65, He 70) waren nun am vergangenen Wochenende Gastgeber für die 15. (ja, die fünfzehnte!) derartige Reise unserer norddeutschen Sportfreunde, auf deren T-Shirts wir dann die Stationen der Ausflüge nachlesen konnten (außer 2 x Dresden noch Schwerin, Erfurt, Magdeburg, Potsdam, Halle, Leipzig, Frankfurt, Stralsund, Zwickau, Dessau, Eisenach und Neustrelitz).

Bei besten Witterungsbedingungen wurde natürlich viel Tennis gespielt, wobei die Ergebnisse von geringer Bedeutung waren; „gemischte" Doppel kamen dem Anliegen des Zusammenseins ohnehin eher entgegen. Und wir Gastgeber waren durch den Mangel unserer tollen Tennisanlage, die fehlende Gastronomie, besonders gefordert: Die gesamte Versorgung für 16 hungrige und durstige ältere Herren musste gesichert werden.

Eine besondere Überraschung bereiteten uns unsere Gäste gleich bei der Begrüßung: Wir erhielten jeder ein traditionelles Buddelschiff als ein Markenzeichen der Hafenstadt Brake, und für die Nachwuchsarbeit der Abteilung Tennis wurden uns 100 € übergeben.
Wir konnten uns mit unserer Gastfreundschaft, mit Bildbänden über Thüringen und Jena sowie mit einer sachkundigen, unterhaltsamen Stadtführung durch Frau Gudziol revanchieren.

Von der ersten Minute an gab es keinerlei Berührungsängste oder Kommunikationsprobleme. Eine große Lockerheit, intensive Gespräche, viel Humor und Verständnis bestimmten die Stunden des Zusammenseins und machten die außergewöhnliche Begegnung zu einem bleibenden Erlebnis.

Wir Jenaer (Rüdiger Schrehardt, Achim Niklaus, Michael Schmidt, Wolf-Rüdiger Rudat, Ulli Reich, Walter Gierth, Hilmar Gudziol, Wolfgang Theml) danken unseren Braker Sportfreunden herzlich für ihren Besuch.
Wir grüßen euch (Werner Schröder, Berndt Evers, Karl-Heinz Röben Peter Köppen, Rainer Wendelken, Rudi Spitzer, Dieter Spiekermann und Gerold Blohm) mit einem kräftigen „Aufschlag! Ass"!