21. März 2019

Viele Investitionen rund ums Tennishaus

Abteilungsleitung zieht Bilanz für 2018

Zum Auftakt des Tennisjahres waren gut 40 Abteilungsmitglieder gekommen: In der Jahreshauptversammlung der Abteilung Tennis im USV Jena stellte die Leitung vor, wie das vergangene Jahr verlaufen ist – und wie die kommende Saison laufen soll.

Zum 11. März, dem Datum der Versammlung, hatte unsere Abteilung insgesamt 408 Mitglieder, 117 davon bis 18 Jahre alt, 67 sind 60 Jahre oder älter. Nach Angaben von Abteilungsleiter Wolfgang Theml hat die Zahl der Studenten, die auch außerhalb der Hochschulsportkurse Mitglieder werden oder aktiv in den Mannschaften spielen, zugenommen. Nach einer Prognose von Sportwart Tom Schilke könnten es im Sommer bis zu 475 Mitglieder werden. Erfahrungsgemäß sinkt die Zahl in den Wintermonaten.Eine Beteiligung an DTB-Aktionen wie „Deutschland spielt Tennis" oder „Tennis People" zur Mitgliederwerbung ist wegen der anhaltend guten Entwicklung nicht notwendig. Lob gibt es in diesem Zusammenhang für die Nachwuchsarbeit und die Trainerausbildung in der Tennisschule Tom Schilke, die zur guten Entwicklung der Mitgliederzahlen maßgeblich beigetragen hat. Auch Zuschüsse vom Stadtsportbund für die Trainerausbildung haben hier geholfen.

Im Sommer wird eine gleichbleibende Anzahl von Mannschaften in den Thüringer Spielklassen und der Ostliga für unseren Verein an den Start gehen, insgesamt 29. Rekordverdächtig ist die Beteiligung im Herrenbereich: In der Oberliga und der Bezirksliga Ost starten je zwei USV-Teams, in der Bezirksklasse in diesem Jahr sogar eine fünfte Mannschaft. Bei den Damen sind es drei Mannschaften, zwei davon in der Oberliga. Die am höchsten spielende Mannschaft ist die der Damen 40 in der Ostliga.
Jugendwärtin Felicitas Eckoldt-Wolke lobte das Engagement vieler Eltern bei der Austragung der Punktspiele im Bambini-Bereich. „Das hat daheim und auswärts sehr gut funktioniert."

Grundhafte Sanierung der Plätze ist nicht notwendig

Bereits im Winter sind nach Angaben des Technischen Leiters Steffen Giese die Duschen und Toiletten auf Vordermann gebracht worden – unter anderem mit neuen Becken und neuen Fliesen. Bis zum Saisonauftakt soll noch die Treppe hinterm Haus zum Vereinsraum erneuert werden. Neue Fahrradständer sollen angeschafft werden, nachdem die anderen nach jahrzehntelangem Dienst modernen Ansprüchen nicht mehr genügen. Einige Mitglieder regten an, Ständer zu installieren, die eine Befestigung der Räder am Rahmen und nicht an den Vorderrädern ermöglichen. Die Leitung will prüfen, was an dieser Stelle möglich ist.

Angeregt wurde zudem die Anschaffung von Sonnenschirmen – besonders mit Blick auf den überaus sonnigen und warmen Sommer 2018. Bei Punktspielen wäre das zumindest auf einem Teil der Plätze wünschenswert. Problem ist hier vor allem fehlender Platz für einen Unterstand der Schirme, wenn diese nicht dauerhaft auf den Plätzen verbleiben sollen. Eine derartige Lösung wäre besonders teuer, wenn sie nicht diebstahlanfällig sein soll. Die Leitung sichert zu, dass eine Anschaffung geprüft werden soll.
Eine Teilsanierung wurde durch den technischen Leiter vorerst ausgeschlossen. Auch nach Meinung der Platzbaufirma Vogl, die die Arbeiten zur Frühjahrsinstandsetzung bisher übernommen hat, ist der Zustand der 10+1 Plätze aktuell noch sehr gut. Pro Platz würde eine grundhafte Sanierung etwa 15.000 Euro kosten.

Durch die hohen Investitionen ist im vergangenen Jahr zwar ein leichtes Minus zu verzeichnen gewesen, ausreichende Rücklagen bleiben aber weiterhin eine stabile finanzielle Grundlage. Das offenbarte der Finanzbericht unseres Schatzmeisters Holger Tittelbach. Alle 160 Ausgaben-Belege wurden durch die Prüfungskommission in Gestalt von Peter Fischmann und Winfried Matzke geprüft und für korrekt befunden. Die anwesenden Mitglieder erteilten daraufhin der Leitung die gewünschte Entlastung für das Jahr 2018. Den Finanzplan für 2019 nahmen die Anwesenden zustimmend zur Kenntnis.

Anspielen der Plätze spätestens in der Woche ab 15. April

 

Im kommenden Jahr soll mit Blick auf den zunehmenden Aufwand der Mitgliederverwaltung Denise Alkewitz mit zunächst fünf Stunden pro Woche Aufgaben einer hauptamtlichen Geschäftsstelle übernehmen. Denise Alkewitz ist bereits in der Geschäftsstelle des USV tätig und soll vom Vorsitzenden der Leitung Wolfgang Theml in ihre Arbeit eingeführt werden, um ihn immer weiter zu entlasten.
Saisoneröffnung soll am Karsamstag, 20. April, ab 13 Uhr gefeiert werden. Je nach Wetterlage könnten die Plätze bereits in der Karwoche ab 15. April bespielt werden. Sollte eine Eröffnung gar schon am 13. April möglich sein, werden wir dazu rechtzeitig informieren.

Punktspielauftakt ist der 1. Mai, das Nachwuchstraining beginnt ab 29. April. Der erste Saisonhöhepunkt sind die 3. Jenopen und das 22. Jüngstenturnier des Thüringer Tennisverbandes vom 26. bis 28. April. Eine Abstimmung zu Trainingszeiten, Punktspieltagen und anderen Formalitäten soll am Donnerstag, 11. April, ab 20 Uhr im Tennishaus unter den Spielführern der Erwachsenen-Mannschaften passieren.
Die Mitglieder gedachten mit einer Schweigeminute zudem dem kürzlich verstorbenen ehemaligen Platzwart Klaus-Peter „Apollo" Schwiegon, der bis 2017 auf unserer Anlage tätig war.